Grünzeug

12. Mai 2015
 

Es gibt nur eine Entschuldigung dafür, dass ich so lange nichts Neues geschrieben habe: Ich war im Garten. Tatsächlich habe ich in diesem Jahr mal wieder viele Ecken überarbeitet. Das Fällen  einer riesigen Fichte hat Licht und Luft gebracht, aber auch das auf Schatten ausgerichtete Pflanzschema durcheinander gebracht.

Die Frühlingsblumen sind jetzt fast alle verblüht und die Vorsommerblüher stehen in den Startlöchern. In dieser Zeit dazwischen kommen die unterschiedlichen Blattformen der Stauden besonders gut zur Geltung: das derbe, an Wildleder erinnernde Laub des Kaukasus-Storchschnabels oder die zarten Fiederblätter der Astilben mit ihrem rötlichen Austrieb. Der Bronzefenchel bildet ein drahtiges Gewirr feinster Blättchen und die Silberblatt-Taubnessel hellt mit ihren weiß leuchtenden Blättern dunkle Ecken auf. Auch ohne Blüte lassen sich durch einen spannungsreichen Wechsel der Blattformen interessante Beete gestalten. Das Schöne ist, dass dieser Aspekt auch erhalten bleibt, wenn die Blüte längst vorbei ist. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Entdecken neuer Pflanzkombinationen!

Schreiben Sie einen Kommentar!

* Diese Angaben werden benötigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.